Die Maske und das Häs der Hochbucher Obsthexen

Maske:

Unsere Hochpurgl ist keine böse, sondern eher eine weiße Hexe. Da sie sich gegen den Teufel stellt und mit ihren Kräften geizigen Bauern das Obst weghext um es dann an arme und bedürftige Menschen zu verteilen stellt sich ihr Gesicht als verschmitztes mit einem Lächeln auf den Lippen dar.
Die große Nase und die Warze auf dem vergerbten verschmitzten Gesicht, die geflochtenen braunen Zöpfe und das grüne Kopftuch sind charakteristisch für die Hochbucher Obsthexe und bei jeder Maske gleich.
Ansonsten unterscheidet sich jede Maske von den anderen durch die jeweilige Bemalung.

Die Masken sind allesamt aus Buchenholz handgeschnitzt und werden von der Holzschnitzerei Kohler aus Eberhardszell liebevoll hergestellt.

Häs:

Das Häs der Hochbucher Obsthexe hat mit jedem Kleidungsstück eine besondere Bedeutung.
Es besteht aus einem dunkelblauen Oberteil, das mit seiner blauen Farbe den Regen, der das Obst bewässert darstellt. Den rechten Ärmel ziert an dessen Oberseite das Wappen der Hochbucher Obsthexe mit einem roten Apfel und einer gelben Birne.
Ein längerer roter Rock verkörpert mit seiner Farbe das rot der gereiften Äpfel.
Die darüberliegende grüne Kittelschürze die das grün der Obstwiesen darstellt, ziert auf der rechten Unterseite ebenfalls ein roter Apfel und eine gelbe Birne.
Ein großes Halstuch, das komplett in gelb gehalten ist, stellt die Sonne dar, die mit ihren Strahlen und ihrer Wärme das Obst reifen lässt.
Grün / weiße Stulpen lassen den Betrachter wissen, in welcher Stadt die Obsthexe zu Hause ist. Es sind die Heimatfarben der Inselstadt Lindau.
Abgerundet wird das Häs mit einem für viele Hexen charakteristischen Strohschuh, bei der Obsthexe mit roter Umrandung.

Das Häs wird von unsrer Hexenschneiderin Nicola Wipperfürt für jeden einzelnen Maskenträger maßgeschneidert angefertigt.

Einzelmaske (Teufel)

Diese Maske kommt nur einmal im Jahr beim Hexentanz am Narrenbaumstellen zum Einsatz.
Hier wird die Geschichte unserer Hochpurgl tänzerisch dargestellt und der Teufel will Hochpurgl auf seine Seite ziehen.
Mit ihren Hexengefährtinnen gelingt es Hochpurgl den Teufel, der hier seinen Auftritt hat in die Flucht zu schlagen und er verschwindet wieder für ein Jahr in den Wäldern von Hochbuch.

Die ebenfalls handgeschnitzte Einzelmaske besteht aus einem sehr dunklen und bösen Gesicht. Die Augen sind blutrot umrandet. Charakteristisch für den Teufel sind die beiden großen Hörner auf dem Kopf.
Ein fleckiges Ziegenfell stellt die Kopfbedeckung des Teufels dar.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok